EuroJackpot Gewinnzahlen vom Freitag, 14. September 2018

  • 24
  • 33
  • 35
  • 46
  • 49
  • 5
  • 9

Aktueller Jackpot, Ziehung am Freitag, 21. September 2018

28 . 0 0 0 . 0 0 0
 Jetzt Gratistipp sichern

EuroJackpot Gewinnquoten vom Freitag, 14. September 2018

GewinnklasseGewinneQuoten
GK 1 (5 Zahlen + 2 Eurozahlen)0 x18.000.000,00 Euro
GK 2 (5 Zahlen + 1 Eurozahl)1 x1.634.210,00 Euro
GK 3 (5 Zahlen)6 x96.130,00 Euro
GK 4 (4 Zahlen + Eurozahlen)32 x6.008,10 Euro
GK 5 (4 Zahlen + 1 Eurozahl)722 x239,60 Euro
GK 6 (4 Zahlen)1.265 x106,30 Euro
GK 7 (3 Zahlen + 2 Eurozahlen)1.972 x58,40 Euro
GK 8 (2 Zahlen + 2 Eurozahlen)26.757 x22,20 Euro
GK 9 (3 Zahlen + 1 Eurozahl)31.016 x18,50 Euro
GK 10 (3 Zahlen)54.728 x15,10 Euro
GK 11 (1 Zahl + 2 Eurozahlen)146.612 x10,20 Euro
GK 12 (2 Zahlen + 1 Eurozahl)439.972 x8,30 Euro

Über den EuroJackpot

Im März 2012 startete ein länderübergreifendes Lottoformat. Von Anfang an waren Finnland, Deutschland, Slowenien, Grönland, die Niederlande, Estland und Dänemark mit dabei. Im ersten Jahr schlossen sich noch Italien und Spanien an. In den folgenden Jahren erhöhte sich der Kreis der Teilnehmer auf 17 europäische Länder.

In diesen 17 Ländern gelten staatliche Regeln. Durch die Lotterie EuroJackpot soll der natürliche Spieltrieb der Menschen in überwachte und geordnete Bahnen gelenkt werden. Als Spieler soll man insbesondere davor geschützt werden, an illegalen Glückspielen teilzunehmen.

Außerdem hat man als Lottospieler bei EuroJackpot wahrlich aussichtsreiche Chancen, einen Megagewinn abzuräumen. Es gibt bei dem Jackpot allerdings eine Obergrenze, das bedeutet, es können niemals mehr als 90 Millionen Euro abgeräumt werden. EuroJackpot verfolgt jedoch gar nicht das Ziel, in Konkurrenz zu privaten Lottoanbietern treten zu wollen, welche das Suchtpotenzial vieler Menschen in allen Bevölkerungsschichten durch dreistellige Millionenbeträge regelrecht forcieren.

Seit 2012 gesellten sich zu den Pionierländern der EuroJackpot-Lotterie noch die Länder Tschechien, Ungarn, Norwegen, Kroatien, Lettland, Litauen, Island und Schweden hinzu. Die Beliebtheit der Lotterie ist groß. Da der Mindestjackpot bei 10 Millionen Euro liegt, kann man als Spieler bei jeder Ziehung einen Mindestjackpot in zweistelliger Höhe erwarten.

Der Spielmodus

Man kann als passionierter Lottospieler das Glück zwar nicht erzwingen, aber bei EuroJackpot hat man die Chance, richtig viel Geld zu gewinnen. Es besteht die Möglichkeit, einen EuroJackpot-Spielschein auszufüllen, diesen gibt es bei den meisten Annahmestellen für Lotterien. Es geht aber auch ganz einfach online über Smartphone, Laptop oder PC.

Die Spielformel bei EuroJackpot besteht darin, fünf Zahlen aus 50 Zahlen zu wählen. Sechs Felder befinden sich auf dem Spielschein, wo man tippen kann. Dann gibt es noch die dazugehörigen Felder, wobei zwei Zahlen aus zehn getippt werden können. Die beiden Zahlen sind die sogenannten Eurozahlen.

Wenn man als leidenschaftlicher Lottospieler ungern auf seine eigene Intuition, Zahlen zu wählen, setzt, kann man einen Quicktipp erstellen lassen. Über einen Zufallsgenerator werden die insgesamt sieben Zahlen ermittelt. Dadurch kann auch geschickt vermieden werden, dass man stets nur auf die vermeintlichen Glückszahlen oder die sogenannten magischen Zahlenkombinationen setzt.

Bei der Lotterie EuroJackpot kostet ein Tipp zwei Euro. Das Spielprinzip bei der Lotterie EuroJackpot ist einfach, so besteht ein Tippfeld aus zwei Zahlenbalken. Pro Schein können bis zu zehn Felder ausgefüllt werden. Aufgrund seiner Ähnlichkeit zum Lotto im klassischen Sinne wird die Lotterie EuroJackpot gerne auch als Eurolotto bezeichnet.

Das Highlight der Woche – die Ziehung der Gewinnzahlen

In der finnischen Hauptstadt Helsinki erfolgt einmal die Woche die Ziehung der Gewinnzahlen. Am Freitagabend um 21 Uhr werden die sieben Zahlen unter polizeilicher Aufsicht ermittelt. Bei dieser Lotterieziehung handelt es sich um eine Ziehung, wo der Jackpot beschränkt ist.

Was es zu beachten gilt

Als Teilnehmer an der Lotterie EuroJackpot muss man 18 Jahre alt sein. EuroJackpot kann man online spielen oder in einer Lotto-Annahmestelle. In der Annahmestelle erhält man eine Spielquittung. Alle wichtigen Informationen über EuroJackpot sind auf der Spielquittung übersichtlich zusammengefasst. Den Spielschein gilt es gut aufzubewahren, da er dem Spieler als Gewinndokument dient. Nur mit diesem Schein kann die Lotto-Annahmestelle dem Lottospieler den Gewinn auszahlen.

Spielt man online, so muss man sich auf der Internetseite registrieren und kurze Zeit später erhält man nach der Spielabgabe eine Teilnahmebestätigung. Die Spielabgabe muss erfolgreich sein, nur dann wird die Bestätigung angezeigt. Der Gewinn wird dem Spieler automatisch auf das Konto gebucht. Im Gewinnfall erhält der online EuroJackpot Spieler alle Informationen zur Spielteilnahme sowie alle Daten zur Auszahlung der Gewinne. Bis zu 13 Wochen kann die Gewinnauszahlung erfolgen.

Wenn man als Spieler nicht die Möglichkeit hat, die Ziehung in Helsinki live zu verfolgen, dann kann man die Gewinnzahlen und Gewinnquoten bereits am Freitagabend in Online-Medien oder unter eurojackpot.de erfahren. Ansonsten erfährt man das Lottoergebnis samstags in den Lotto-Annahmestellen oder in der Samstagausgabe der ausgewählten Printmedien.

Für die EuroJackpot-Ziehung ist der Annahmeschluss jeden Freitag um 19 Uhr.

Die Einnahmenverteilung bei EuroJackpot

Beim Lottospiel gibt es in der Regel weniger Großgewinner, umso mehr aber Verlierer. Da man als begeisterter Lottospieler gerne zwei Euro für einen Tipp oder auch mehr ausgibt, fiebert man jede Woche dem Ziehungstag entgegen. Legales Glückspiel ist von Seriosität und Transparenz geprägt. So zeigen die Betreiber von EuroJackpot ein hohes Maß an Transparenz, indem sie den zahlreichen Spielern mitteilen, was mit den Losverkaufseinnahmen geschieht.

Die Lotterie EuroJackpot wird nach dem Totalitätsprinzip gespielt. Das heißt, die Hälfte aller wöchentlichen Einnahmen geht ein in die wöchentliche Auszahlung. Die andere Hälfte der Einnahmen, die durch den Verkauf von Scheinen erzielt wird, dient, um regionale Lottogesellschaften zu finanzieren. Ein großer Anteil der nicht ausbezahlten Summe wird an die Staatskassen ausgeschüttet, die zu den teilnehmenden Ländern von EuroJackpot gehören. Viele Teilnehmerländer von EuroJackpot haben sich bereit erklärt, diese Einnahmen in gemeinnützige Projekte innerhalb ihrer Staatsgrenzen zu investieren.

Das Jackpotfieber hat Hochkonjunktur

Die Spieleinsätze steigen bei einem hohen Jackpot deutlich an. Die Chance, den Jackpot abzuräumen, ist natürlich durchaus gegeben. Der Effekt, dass das Jackpotfieber ansteckend wirkt, ist normal. Denn bedingt durch die Aussicht auf einen großen Gewinn werden zusätzliche Mitspieler bewegt, einen Schein auszufüllen. Die maximale Höhe des Gewinns von 90 Millionen Euro wurde schon mehrmals erreicht.

Die Wahrscheinlichkeit auf einen Gewinn

Auf den ersten Rang bezogen beläuft sich die Wahrscheinlichkeit eines erheblichen Gewinnes auf 1 zu 95,34 Millionen. Die Chance, einen beträchtlichen Geldbetrag abzustauben, ist auf den unteren Gewinnrängen erkennbar höher. Die Gewinnchancen in der Lotterie EuroJackpot sind jedoch deutlich besser, als sie wahrgenommen werden. Die Lotterie bietet allen Spielern eine reale Chance auf einen satten Gewinn.

Es gibt insgesamt 12 Gewinnklassen. Beim richtigen Vorhersagen der sieben Zahlen gewinnt man den Jackpot. In der zweiten Gewinnklasse muss der Spieler fünf richtige Zahlen tippen und eine Eurozahl. Diesem Prinzip folgend, geht es bis zur Klasse zwölf. Wenn man zwei Gewinnzahlen und eine Eurozahl richtig ankreuzt, dann hat man in der zwölften Gewinnklasse gewonnen. Bei EuroJackpot hat jede Gewinnklasse ihre eigene Gewinnwahrscheinlichkeit. So liegt die Gewinnwahrscheinlichkeit in der letzten Klasse bei 1 zu 42, in der siebten Gewinnklasse bei 1 zu 9.631 und in der dritten Gewinnklasse bei 1 zu 3,4 Millionen.

Die EuroJackpot-Ziehung ist für leidenschaftliche Tipper ein Nervenkrimi, spannender als jede Tatortfolge. Die Ziehung in Helsinki ist zudem seriös und absolut sicher. Viele Lottospieler träumen gerne kurz vor der Ziehung von den gewaltigen Geldsummen.

In der Lotterie EuroJackpot sind gewaltige Summen zu holen, die allermeisten Lottospieler haben ihre Glückszahlen oder Unglückszahlen, die sie ankreuzen können. Im Gegensatz zu vielen anderen europäischen und amerikanischen Lotterien ist die Gewinnwahrscheinlichkeit bei EuroJackpot wesentlich höher. Was die gigantischen Rekordsummen betrifft, ist die Lotterie EuroJackpot zwar bei Weitem nicht so interessant. Doch mit einem Maximaljackpot von 90 Millionen Euro würde sich wohl jeder Lottogewinner nach der Ziehung in Helsinki anfreunden können.

Im Ergebnisarchiv von EuroJackpot kann man die Ergebnisse von bereits vergangenen Ziehungen einsehen. Dies ist praktisch, sofern man einige Wochen auf Urlaub ist oder anderweitig nicht imstande ist, die aktuellen Gewinnzahlen zu erfahren. Der garantierte 10-Millionen-Mindestjackpot bewegt viele Spieler an der Lotterie teilzunehmen, auch wenn es nur eine Ziehung in der Woche gibt.

Am 15. Mai 2015 wurde der erste 90.000.000-Euro-Jackpot gewonnen, der zweite Maximaljackpot wurde am 14. Oktober 2016 abgeräumt. Im Januar 2017 konnten fünf Spieler einen weiteren Maximaljackpot erspielen. Der Gewinn wurde aufgeteilt und die Gewinner konnten sich über ein Neujahrsgeschenk von sagenhaften 18 Millionen Euro freuen.